KSV Hohenlimburg 1921 e.V.
KSV Hohenlimburg 1921 e.V.

News

15.10.17 (#24) Uwe Behrendt

Sebastian Klusak Wir gegen Herdecke schrammte Sebastian Klusak erneut haarscharf am technisch überlegenen Punktsieg vorbei. Das 13:0 war dennoch eine klare Angelegenheit. (Foto: Demir)

KSV in Neuss chancenlos

 

KSK Neuss – KSV Hohenlimburg 26:9

 

Wie erwartet hingen die Trauben für den KSV in beim Tabellenführer in Neuss zu hoch. Trainer Arslan Kulakac nutzte den Kampf dann auch, um den jungen Nachwuchsringern etwas Oberliga-Erfahrung zu spendieren, das Gesamtergebnis fiel deshalb, und auch weil einige Akteure eine Gewichsklasse aufrücken mussten, noch etwas klarer aus. Leo Zveranski und Umut Güler waren trotzdem glücklich über ihren Einsatz, mit dem Arslan Kulakac sie für Ihren Trainingsfleiß belohnte.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

57kg (fr): Leo Zveranski unterlag bei seiner Oberligapremiere klar nach Punkten (0:4 aus KSV-Sicht)

 

130kg (gr): Alpay Kulakac siegte kampflos, da Neuss die Klasse nicht besetzen konnte. (4:4)

 

61kg (gr): Ebenfalls zum ersten mal auf einer Oberliga-Matte war Umut Güler, der noch vor der Pause geschultert wurde. (4:8)

 

96kg (fr): Denis Nuss war der aktivere Ringer und startete mehrere Angriffe, die allerdings allesamt von Jonas Bilstein gekontert und zu einem hohen Punktsieg verwertet wurden. (4:12)

 

66kg (fr): Saed Musawi rückte in die Klasse bis 66kg auf, hier ist er jedoch körperlich unterlegen. Das 6:9 gegen Anatolij Efremov war dennoch ein achtbares Ergebnis. (Pausenstand 4:14)

 

86kg (gr): Marko Maksic versuchte seine Techniken durchzubringen, wurde jedoch dabei geschultert. (4:18)

 

71kg (gr): Klarer 13:0-Punktsieg für den überlegenen Sebastian Klusak. (7:18)

 

80kg (fr): Mustafa Demiray unterlag mit 0:16. (7:22)

 

75kg (fr): In einem spannenden Kampf mit wechselnden Führungen drehte Sultan Sulimani die Begegnung in den letzten Sekunden zu seinen Gunsten und gewann mit 10:7. (9:22)

 

75kg (gr): Auch Timo Golz rückte auf, konnte körperlich in der höheren Gewichtsklasse aber einfach nicht mithalten und verlor deutlich. (Endstand 9:26) 

08.10.17 (#23) Uwe Behrendt

Alpay Kulakac Mit einer starken Leistung besiegte Alpay Kulakac den HErdecker Nils Holk

Skandalöses Derby-Ende

 

KSV Hohenlimburg – TSG Herdecke 13:21

 

Derbys sind das Salz in der Suppe. Jedes Team packt hier noch einmal ein ordentliches Stück Motivation oben drauf und die Siege sind anschließend besonders süß, die Niederlagen umso bitterer. Auch Emotionen gehören dazu, denn gerade diese machen den Reiz der Nachbarduelle aus.

 

Trotzdem sollten am Ende die Ringer durch ihre Leistung entscheiden. Hier witterten die Zuschauer jedoch Schiebung durch die Gäste, was zu einer sehr aufgeheizten Atmosphäre führte.

 

Was war passiert? Herdecke führte vor dem letzten Kampf mit 17:13, doch der KSV hatte noch sein Ass Sali Sali im Ärmel. Würde er vier Mannschaftspunkte holen, ginge das Derby unentschieden aus.

 

Sali ging dann auch sehr motiviert in den Kampf, doch bereits nach vier Sekunden stießen die Akteure bei einem Angriff des KSVers mit den Köpfen zusammen. Der Mattenleiter erkannte auf Kopfstoß Salis und verwarnte diesen. Aus unserer Sicht war es ein Wahrnehmungsfehler des Unparteiischen, was es nun vor dem Sportgericht durch ein Video zu belegen gilt, doch der eigentliche Skandal wurde dann von den Gästen ausgelöst. Sicher im Regelwerk erkannte man, dass Sali nun disqualifiziert werden würde, wenn der Herdecker Ringer den Kampf nicht mehr aufnehmen kann. Unter Zeugen wurde der Ringer aufgefordert, nicht wieder aufzustehen („Wenn er liegen bleibt haben wir gewonnen“). Als er es nach 1:50 Minuten dennoch tun wollte, wurde er vom Trainer wieder in die Liegeposition gedrückt. Nach Ablauf der zweiminütigen Verletzungszeit wurde Sali nun vom Kampfrichter als „Verursacher“ disqualifiziert, was den Sieg für Herdecke bedeutete.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

57kg (fr): Diesmal ein schlechter Start für den KSV, denn in einem offenen Kampf mit vielen Wertungen wurde Saed Musawi in der zweiten Runde geschultert und kassierte damit seine erste Saisonniederlage. (0:4)

 

130kg (gr) Was für ein starker Auftritt von Alpay Kulakac! Mit 7:2 besiegte er den starken Nils Holk und brachte sein Team wieder heran. (2:4)

 

61kg (gr) Schulterniederlage für Mark Verweij (2:8)

 

98kg (fr) Körperlich unterlegen zeigte Martin Vakanin einige gute Angriffe, kam damit gegen den kräftigen und erfahrenen Mesut Kaya jedoch nicht durch. Großes Glück für den Herdecker, dass seine Tätlichkeit gegen Vakanin in einer Kampfunterbrechung nur mit einer Verwarnung bestraft wurde, denn eine Disqualifikation wäre hier eigentlich folgerichtig gewesen. (2:11)

 

66kg (gr) Diese Klasse hatte Herdecke nicht besetzt, kampflose vier Punkte für Sultan Sulimani. (Pausenstand 6:11)

 

86kg (gr) Der Herdecker Ringer hatte Übergewicht und gab den Freundschaftskampf sofort auf. (10:11)

 

71kg (gr) Sebastian Klusak brachte den KSV durch einen 13:0-Sieg wieder in Führung. (13:11)

 

80kg (fr) Mustafa Demiray ging nach seiner in der Vorwoche erlittenen Verletzung mit Fäden im Mund in den Kampf und wollte für sein Team zumindest eine Überraschung versuchen. Als er die Überlegenheit von Nils Hausegger beim Stand von 0:10 jedoch anerkennen musste, gab er aus Vorsicht auf. (13:15)

 

75kg (fr) Ibraim Mandev führte den Kampf an, brach dann aber konditionell ein und kassierte eine unnötige 5:11-Niederlage. Für den KSV war nun maximal noch ein Unentschieden drin. (13:17)

 

75kg (gr) Wie oben beschrieben dauerte die KSV-Hoffnung nur vier Sekunden an, bevor das Derby ein unrühmliches Ende nahm. (Endstand 13:21)

01.10.17 (#22) Uwe Behrendt

Präsentationskampf Viel Freude bereiten den Zuschauern die eingeschobenen Präsentationskämpfe der Jugend, wie hier zwischen Abdul Sekmen (rot) und Lean Bobek (blau).

Unter Wert geschlagen

 

KSV Hohenlimburg – KSV Simson Landgraaf 9:24

 

Schade, da war mehr drin, als der KSV Hohenlimburg am Samstag in eigener Halle den KSV Simson Landgraaf empfing. Auch wenn das Ergebnis mehr als deutlich erscheint, so waren es am Ende zwei Kämpfe, die den Ausschlag für die Niederlage gaben und die beide auch für die Hohenlimburger hätten ausgehen können, ja sogar müssen.

 

Da war zum einen der Kampf in der Klasse bis 71kg, in dem Sebastian Klusak bereits mit 14:0 führte und dicht vor der technischen Überlegenheit stand (15 Punkte Differenz sind nötig). Doch dann plötzlich eine kleine Unaufmerksamkeit, er wurde ausgekontert und schließlich sogar geschultert. Ein echter Albtraum für den jungen Hohenlimburger!

 

Auch der letzte Kampf lief zunächst gut für den KSV, Mustafa Demiray führte kurz vor der Pause und sah wie der sichere Sieger aus, als er sich im Kampfverlauf an der Lippe verletzte und aufgeben musste. So ging der Mannschaftskampf dann deutlich an die favorisierten Gäste aus den Niederlanden.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

57kg (fr) Mr. Zuverlässig Saed Musawi schulterte seinen Gegner noch in der ersten Runde. (4:0)

 

130kg (gr) Alpay Kulakac unterlag Frederik Hamaker mit 0:3 (4:2)

 

61kg (gr) Neun Sekunden vor dem Ende hatte Gegner Alex Paulany die 15 Punkte Differenz gegen Mark Verweij gesammelt. (4:6)

 

98kg (fr) Knapper 3:2-Sieg für Denis Nuss gegen den sehr passiv eingestellten Mick Bos. (5:6)

 

66kg (fr) Einen tollen Kampf lieferte Sultan Sulimani gegen den vorjahres-EM-Dritten George Ramm und unterlag lediglich mit 1:5, wobei das Duell auf der Matte deutlich knapper wirkte. (Pausenstand 5:8)

 

86kg (gr) Enttäuschung bei den Zuschauern, dass der Landgraafer Scott Geelen nicht gegen Publikumsliebling Sali Sali angetreten ist und sofort aufgab. (9:8)

 

71kg (gr) Mit Entsetzen verfolgten die Zuschauer die überraschende Schulterniederlage von Sebastian Klusak. Das Team hatte große Mühe, den niedergeschlagenen KSVer anschließend wieder aufzubauen. Aber jeder wusste, dass solche Dinge im Sport passieren. Außer Altmeister Jörg Hellwig, der bei diesem Thema plötzlich große Erinnerungslücken bzgl. seiner eigenen Karriere aufwies! ;) (9:12)

 

80kg (fr) Schulterniederlage für Muhamed Kalabalik (9:16)

 

75kg (fr) Timo Golz unterlag deutlich nach Punkten (9:20)

 

75kg (gr) Mustafa Demiray führte den Kampf an, musste aber aufgrund einer im Kampf erlittenen Verletzung aufgeben. (Endstand 9:24)

28.09.17 (#21) Uwe Behrendt

Saed Musawi Saed Musawi (rotes Trikot) konnte bisher in jedem Kampf für den KSV voll punkten (Foto: Deimir)

Überraschungsteam kommt

 

KSV Hohenlimburg – KSV Simson Landgraaf

 

Nach ihrem Aufstieg in die Oberliga fanden sich die Ringer aus Landgraaf im unteren Bereich der Tabelle wieder, doch in diesem Jahr ist mir den Niederländern durchaus zu rechnen.  Nach fünf Kämpfen belegen sie etwas überraschend mit 6:4 Punkten den zweiten Platz der Tabelle und auch wenn die letzten beiden Begegnungen gegen Herdecke und Neuss verloren gingen gehört die Favoritenrolle am Samstag den Gästen aus unserem Nachbarland.

 

Chancenlos ist der KSV Hohenlimburg trotzdem nicht. Mit etwas Glück und Geschick bei der Aufstellung ist hier möglicherweise eine Überraschung möglich, kämpferisch hatte das junge Hohenlimburger Team bisher sowieso überzeugt.

 

Mattenleiter ist der Sportfreund Michael Sternkopf aus Marten, Kampfbeginn ist, wie üblich, um 19:30 Uhr. 

 

24.09.17 (#20) Uwe Behrendt

Mustafa Demirray Sein Sieg konnte die Niederlage nicht mehr verhindern: Mustafa Demiray, hier in Rot (Foto: Deimir)

Knappe Niederlage in Bonn

 

TKSV Bonn-Duisdorf – KSV Hohenlimburg 16:15

 

„Schade, ein Sieg wäre hier gut möglich gewesen“, so ein enttäuschter KSV-Mannschaftsführer Timo Golz nach der Rückkehr aus der ehemaligen Bundeshauptstadt. „Wir hatten etwas Pech mit einigen knappen Entscheidungen und haben aber auch selbst unnötig Punkte liegen lassen.“

 

So fehlte beispielsweise Sultan Sulimani eine einzige Wertung um aus einem zwei Mannschaftspunkte zu machen und auch die Schulterniederlage von Sebastian Klusak war so nicht eingeplant. Auch ohne die fehlenden Sali Sali, Ibraim Mandev sowie  Marko Maksic war hier also durchaus mehr drin.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

57kg (fr): Wie gewohnt fuhr Saed Musawi einen deutlichen Sieg ein und brachte sein Team in Führung. (4:0 aus KSV-Sicht)

 

130kg (gr):  Gegen den völlig passiv ringenden Justin James siegte Alpay Kulakac mit 4:0, was zwei weitere Zähler für den KSV bedeutete. (6:0)

 

61kg (gr):  Mark Verweij unterlag klar nach Punkten. (6:4)

 

98kg (fr):  Denis Nuss hatte keinen Gegner (10:4)

 

66kg (fr):  Gegen den starken Griechen Vasileios Tersenidis unterlag Timo Golz mit 0:4. (Pausenstand 10:6)

 

86kg (gr):  Diese Klasse konnte der KSV diesmal nicht besetzen (10:10)

 

71kg (gr):  Neun Sekunden vor der Pause wurde Sebastian Klusak von Daniel Persch geschultert, nachdem er in eine Kopfklammer geraten war. (10:14)

 

80kg (fr):  2:6-Punktniederlage für Muhamed Kalabalik (10:16)

 

75kg (fr):  Mit 6:4 führte Sultan Sulimani bereits zur Pause, doch im zweiten Abschnitt fiel auf beiden Seiten keine Wertung mehr und es blieb bei der knappen Differenz, die leider nur einen einzigen Zähler für den KSV bedeutete. Der Mannschaftskampf war damit bereits vorzeitig verloren. (11:16)

 

75kg (gr):  Der Schultersieg von Mustafa Demiray konnte den Rückstand nur noch verkürzen. (Endstand 15:16)

 

21.09.17 (#19) Uwe Behrendt

Sali Sali Alpay Kulakac strebt mit seinem Team den dritten Saisonsieg an

Heiß auf dritten Erfolg

 

KSV reist zum Schlusslicht

 

Nach der zu erwarteten Niederlage zum Auftakt gegen den ehemaligen Zweitligisten TV Dellwig gelangen dem KSV anschließend zwei Siege gegen Krefeld und Oberforstbach/Kelmis. Der Saisonauftakt kann also bisher durchaus als sehr gelungen bezeichnet werden.

 

Am kommenden Samstag tritt das Kulakac-Team nun beim TKSV Bonn-Duisdorf an, doch ein Selbstläufer wird der Kampf in der ehemaligen Bundeshauptstadt nicht, denn das bisher sieglose Schlusslicht wird alles daransetzen, endlich die ersten Punkte der Saison einzufahren. Das Zeug dazu haben sie in Bestbesetzung allemal und so ist der Ausgang der Begegnung völlig offen.  

 

Kampfbeginn in der Sporthalle an der Schmittstraße ist um 19:30 Uhr. 

 

17.09.17 (#18) Uwe Behrendt

Timo Golz Timo Golz verdiente sich mit seinem beherzten Auftritt ein Sonderlob des Trainers (Foto: Deimir)

Teamleistung sichert Erfolg

 

KSV – RG Oberforstbach / Kelmis 22:16

 

Mit einer tollen Mannschaftsleistung sicherte sich der KSV am Samstagabend in der Turnhalle der Realschule seinen zweiten Saisonsieg und sorgte so für einige strahlende Gesichter. Die Zuschauer gefiel der Auftritt des jungen Teams (Durchschnittsalter 21 Jahre) und auch Trainer Arslan Kulakac freute sich über eine geschlossene Mannschaftsleistung, aus der aus seiner Sicht zwei Akteure besonders herausragten: Timo Golz, der trotz leichter Krankheit für diesen Kampf Gewicht abgekocht hatte und überzeugend mit 17:2 gewonnen hat, sowie Sebastian Klusak, der einen starken Gegner mit 11:4 besiegte.

 

Sehr erfrischend waren auch die drei Präsentationskämpfe der KSV-Jugend, die zwischendurch mit eingeschoben wurden und dem Publikum zeigten, dass in Hohenlimburg auch gute Nachwuchsarbeit betrieben wird. Daniel Wulfert, Michael Linger, Abdul Sekmen, Justin Bobek sowie die Brüder Stanislaw und Ilja Giesbrecht zeigten hier einige sehr schöne Techniken, die von den Zuschauern mit anerkennendem Applaus bedacht wurden.

 

Die Ergebnisse im Einzelnen:

 

57kg (fr) Für Saed Musawi hatten die Gäste leider keinen Gegner mitgebracht. (Gesamtstand 4:0)

 

130kg (gr) Alpay Kulakac dominierte diesen Kampf von Beginn an und siegte mit 16:0 Punkten (8:0)

 

61kg (gr) Einmal kam Mark Verweij mit seinem Kopfhüftzug durch, aber der endete leider außerhalb der Matte. Ansonsten war er gegen den starken Gästeringer chancenlos und unterlag mit 1:16. (8:4)

 

98kg (fr) Denis Nuss wurde kurz vor der Pause geschultert. (8:8)

 

66kg (fr) Mit einer beherzten Leistung holte Timo Golz die Pausenführung für sein Team heraus, indem er Max Schornstein mit 17:2 besiegte. (Pausenstand 12:8)

 

86kg (gr) Mustafa Demiray rückte eine Gewichtsklasse auf und war seinem Gegner dort körperlich unterlegen. Er unterlag deutlich nach Punkten. (12:12)

 

71kg (gr) Sein Gegner nutzte immer wieder die im klassischen Stil verbotene Beinarbeit, doch Sebastian Klusak ließ sich davon nicht beirren und siegte mit 12:4. (14:12)

 

80kg (fr) Mit seinem Schultersieg in der ersten Runde brachte Muhammed Kalabalik sein Team nun auf die Siegerstraße. Die Punkte waren ihm wegen des Übergewichts von Gegner Pierre Laschet vorab schon sicher, der KSVer wollte seinen Sieg aber unbedingt auch auf der Matte bestätigen, was ihm eindrucksvoll gelang. (18:12)

 

75kg (fr) Sultan Sulimani lag knapp zurück und wurde in der fünften Kampfminute geschultert. (18:16)

 

75kg (gr) Sali Sali sollte den Gesamtsieg nun im letzten Kampf sichern und die Zuschauer freuten sich bereits auf den bärenstarken Bulgaren, doch sein Gegner Norbert Ganser gab den Kampf gleich zu Beginn auf. Schade für die erwartungsfrohen Fans, aber der Gesamtsieg war nun endgültig perfekt. (Endstand: 22:16)

13.09.17 (#17) Uwe Behrendt

Sebastian Klusak Hofft auf den ersten Heimsieg: Sebastian Klusak

KSV will zu Hause zweiten Sieg

 

RG Oberforstbach/Raeren zu Gast in der Realschule

 

Nach dem Erfolg am vergangenen Wochenende in Krefeld möchte der KSV nun im zweiten Heimkampf der Saison nachlegen und hofft auf einen Heimsieg, wenn die Kampfgemeinschaft aus dem Aachener Stadtteil Oberforstbach und der belgischen Grenzgemeinde Raeren in Hohenlimburg zu Gast ist.

 

Die Gäste sind etwas überraschend mit drei Niederlagen in die Saison gestartet und brennen daher sicher ebenfalls auf den Sieg. Den Zuschauern kann es recht sein, denn in dem ausgeglichenen Duell sind sicherlich spannende Kämpfe zu erwarten.

 

Kampfbeginn ist wie immer um 19:30 Uhr, geleitet wird die Partie von Laura Ferdinand. 

 

11.09.17 (#16) WP Hohenlimburg, Lutz Risse

Denis Nuss Holte seinen ersten Oberliga-Sieg: Denis Nuss

KSV holt den ersten Sieg in Krefeld

 

Germania Krefeld - KSV Hohenlimburg 14:21


Westfalenpost, Lutz Risse

 

HOHENLIMBURG/KREFELD.   Mission trotz Krimi vor dem Kampfbeginn erfolgreich – die Oberliga-Ringer des KSV Hohenlimburg haben beim Aufsteiger KSV Germania Krefeld den ersten Sieg eingefahren. Das Team von Trainer Arslan Kulakac siegte mit 21:14.
 

Was war vor dem Kampf los? Der Hohenlimburger Muhammed Kalabalik geriet auf der Autobahn 1 in einen Stau. Er erreichte die Halle zwar rechtzeitig zum Kampfbeginn, aber für die Waage kam er eine Minute zu spät (!). So sind die Regeln, vier Punkte gingen vor Beginn des Kampfes schon mal am grünen Tisch an die Krefelder. „Jetzt erst recht“, lautete dann das Motto seiner Teamkollegen, die auf der Matte klasse Leistungen zeigten.

 

Die Kämpfe in der Übersicht:

 

57 kg (fr): Saed Musawi ließ nichts anbrennen und schulterte seinen Gegner in der ersten Runde (0:4).

 

130 kg (gr): Alpay Kulakac bezwang seinen Gegner Nigel Weber mit 16:0 (technische Überlegenheit) und ließ seinem Gegner keine Chance (0:8).

 

61 kg (gr): Mark Verweij siegte kampflos gegen Amer Bolakrif, da sein Gegner an der Waage durch eine Hautauffälligkeit abgewiesen wurde (0:12).

 

98 kg (fr): Denis Nuss bezwang Manfred Grothe mit 10:0 nach Punkten und holte drei Mannschaftspunkte für sein Team (0:15).

 

66 kg (fr): Sultan Sulimani und Ben Haeffner lieferten sich einen Kampf, welcher bei jedem Ringerfan das Herz hoch schlagen ließ. Nach sechs Minuten mit 32 technischen Punkten siegte am Ende der Hohenlimburger Neuling mit 18:14. Somit führte Hohenlimburg zur Pause mit 17:0.

 

Der Express rollt

 

86 kg (gr): Nach der Pause begann der KSV mit dem „ICE-Zug“ Sali Sali, der wieder einmal eine erstklassige Show gegen den erfahrenen Vitali Jeschke ablieferte (0:21).

 

71 kg (gr): Timo Golz hatte keine Chance gegen den starken Ayoub Bolakhrif und verlor deutlich nach Punkten (4:21).

 

80 kg (fr): Ibraim Mandev fand nicht so richtig in den Kampf gegen Phillip Haeffner und wurde in Runde eins geschultert. „Für den jungen Bulgaren, der eigentlich für 66 oder 71 kg gedacht war, sind 80 kg etwas zu viel“, so KSV-Coach Arslan Kulakac (8:21).

 

75 kg A (fr): Wie eingangs erwähnt kam Muhammet Kalabalik zu spät zur Waage. Sein Gegner Julian Olbrich errang einen kampflosen Sieg für die Krefelder (12:21).

 

75 kg B (gr): Sebastian Klusak verlor nach einem kraftbetonten Kampf nach Punkten. Somit gewinnen die Hohenlimburger mit 21:14.

 

08.09.17 (#15) WP Hohenlimburg, Lutz Risse

Sali Sali Nach der AUftaktniederlage hofft der KSV nun auf einen Erfolg in Krefeld (Foto: Demir)

Kulakac: Duell gegen Krefeld auf Augenhöhe

 

KSV Oberligaringer auswärts im Einsatz


Westfalenpost, Lutz Risse


Hohenlimburg. Nach einem freien Wochenende müssen die Oberliga-Ringer des KSV Hohenlimburg am morgigen Samstag auswärts ran. Um 19.30 Uhr in der Realschule Steinstraße treten sie bei Germania Krefeld an.


Das Team von Trainer Arslan Kulakac startete mit einer klaren Heimniederlage gegen den absoluten Top-Favoriten TV Essen-Dellwig (10:25). Die war gegen den übermächtigen Gegner auch einkalkuliert worden. Dennoch ließ die Leistung der Hohenlimburger hoffen, dass sie mit dem neu formierten Team in der Liga mithalten können.


Germania Krefeld ist überaus erfolgreich in die Saison gestartet. Mit einem 19:15-Heimsieg gegen Herdecke sowie einem 14:12-Erfolg bei Konkordia Neuss weist der morgige Gegner der Hohenlimburger bisher eine makellose Bilanz auf.


Jungs heiß auf den Kampf


„Den Aufsteiger aus Krefeld habe ich vor Saisonbeginn als machbare Aufgabe angesehen. Aber sie sind wirklich stark in die Saison gestartet“, sagt KSV-Trainer Arslan Kulakac. Dennoch weiß er aus dem Training zu berichten, dass seine Jungs heiß auf diesen Kampf sind.


„Das wird auf jeden Fall ein Duell für Feinschmecker, das auf Augenhöhe laufen wird“, so der Übungsleiter weiter. Die Tagesform und der Siegeswille werden entscheidend sein, wer am Ende des Kampfabends die Nase vorn hat. „Es war gut, dass wir nach der Auftaktniederlage ein freies Wochenende hatten“, sagt Arslan Kulakac. So hatten seine Jungs Zeit, den Kopf wieder frei zu bekommen, um sie optimal auf den Kampf in Krefeld vorzubereiten.

 

Kulakac: Duell gegen Krefeld auf Augenhöhe

KSV-Oberliga-Ringer auswärts im Einsatz

Lutz Risse

 

 

 

Hohenlimburg. Nach einem freien Wochenende müssen die Oberliga-Ringer des KSV Hohenlimburg am morgigen Samstag auswärts ran. Um 19.30 Uhr in der Realschule Steinstraße treten sie bei Germania Krefeld an.

Das Team von Trainer Arslan Kulakac startete mit einer klaren Heimniederlage gegen den absoluten Top-Favoriten TV Essen-Dellwig (10:25). Die war gegen den übermächtigen Gegner auch einkalkuliert worden. Dennoch ließ die Leistung der Hohenlimburger hoffen, dass sie mit dem neu formierten Team in der Liga mithalten können.

Germania Krefeld ist überaus erfolgreich in die Saison gestartet. Mit einem 19:15-Heimsieg gegen Herdecke sowie einem 14:12-Erfolg bei Konkordia Neuss weist der morgige Gegner der Hohenlimburger bisher eine makellose Bilanz auf.

Jungs heiß auf den Kampf

„Den Aufsteiger aus Krefeld habe ich vor Saisonbeginn als machbare Aufgabe angesehen. Aber sie sind wirklich stark in die Saison gestartet“, sagt KSV-Trainer Arslan Kulakac. Dennoch weiß er aus dem Training zu berichten, dass seine Jungs heiß auf diesen Kampf sind.

„Das wird auf jeden Fall ein Duell für Feinschmecker, das auf Augenhöhe laufen wird“, so der Übungsleiter weiter. Die Tagesform und der Siegeswille werden entscheidend sein, wer am Ende des Kampfabends die Nase vorn hat. „Es war gut, dass wir nach der Auftaktniederlage ein freies Wochenende hatten“, sagt Arslan Kulakac. So hatten seine Jungs Zeit, den Kopf wieder frei zu bekommen, um sie optimal auf den Kampf in Krefeld vorzubereiten.

Kulakac: Duell gegen Krefeld auf Augenhöhe

KSV-Oberliga-Ringer auswärts im Einsatz

Lutz Risse

 

 

 

Hohenlimburg. Nach einem freien Wochenende müssen die Oberliga-Ringer des KSV Hohenlimburg am morgigen Samstag auswärts ran. Um 19.30 Uhr in der Realschule Steinstraße treten sie bei Germania Krefeld an.

Das Team von Trainer Arslan Kulakac startete mit einer klaren Heimniederlage gegen den absoluten Top-Favoriten TV Essen-Dellwig (10:25). Die war gegen den übermächtigen Gegner auch einkalkuliert worden. Dennoch ließ die Leistung der Hohenlimburger hoffen, dass sie mit dem neu formierten Team in der Liga mithalten können.

Germania Krefeld ist überaus erfolgreich in die Saison gestartet. Mit einem 19:15-Heimsieg gegen Herdecke sowie einem 14:12-Erfolg bei Konkordia Neuss weist der morgige Gegner der Hohenlimburger bisher eine makellose Bilanz auf.

Jungs heiß auf den Kampf

„Den Aufsteiger aus Krefeld habe ich vor Saisonbeginn als machbare Aufgabe angesehen. Aber sie sind wirklich stark in die Saison gestartet“, sagt KSV-Trainer Arslan Kulakac. Dennoch weiß er aus dem Training zu berichten, dass seine Jungs heiß auf diesen Kampf sind.

„Das wird auf jeden Fall ein Duell für Feinschmecker, das auf Augenhöhe laufen wird“, so der Übungsleiter weiter. Die Tagesform und der Siegeswille werden entscheidend sein, wer am Ende des Kampfabends die Nase vorn hat. „Es war gut, dass wir nach der Auftaktniederlage ein freies Wochenende hatten“, sagt Arslan Kulakac. So hatten seine Jungs Zeit, den Kopf wieder frei zu bekommen, um sie optimal auf den Kampf in Krefeld vorzubereiten.

Kulakac: Duell gegen Krefeld auf Augenhöhe
KSV-Oberliga-Ringer auswärts im Einsatz
Lutz Risse
Hohenlimburg. Nach einem freien Wochenende müssen die Oberliga-Ringer des KSV Hohenlimburg am morgigen Samstag auswärts ran. Um 19.30 Uhr in der Realschule Steinstraße treten sie bei Germania Krefeld an.
Das Team von Trainer Arslan Kulakac startete mit einer klaren Heimniederlage gegen den absoluten Top-Favoriten TV Essen-Dellwig (10:25). Die war gegen den übermächtigen Gegner auch einkalkuliert worden. Dennoch ließ die Leistung der Hohenlimburger hoffen, dass sie mit dem neu formierten Team in der Liga mithalten können.
Germania Krefeld ist überaus erfolgreich in die Saison gestartet. Mit einem 19:15-Heimsieg gegen Herdecke sowie einem 14:12-Erfolg bei Konkordia Neuss weist der morgige Gegner der Hohenlimburger bisher eine makellose Bilanz auf.
Jungs heiß auf den Kampf
„Den Aufsteiger aus Krefeld habe ich vor Saisonbeginn als machbare Aufgabe angesehen. Aber sie sind wirklich stark in die Saison gestartet“, sagt KSV-Trainer Arslan Kulakac. Dennoch weiß er aus dem Training zu berichten, dass seine Jungs heiß auf diesen Kampf sind.
„Das wird auf jeden Fall ein Duell für Feinschmecker, das auf Augenhöhe laufen wird“, so der Übungsleiter weiter. Die Tagesform und der Siegeswille werden entscheidend sein, wer am Ende des Kampfabends die Nase vorn hat. „Es war gut, dass wir nach der Auftaktniederlage ein freies Wochenende hatten“, sagt Arslan Kulakac. So hatten seine Jungs Zeit, den Kopf wieder frei zu bekommen, um sie optimal auf den Kampf in Krefeld vorzubereiten.

 

27.08.17 (#14) Uwe Behrendt

Ibraim Mandev Ibraim Mandev hat den Ex-KSVer Beslan Abuev im Griff (Foto: Demir)

Ex-Zweitligist zu stark für neuen KSV

 

KSV Hohenlimburg – TV Dellwig 10:25

 

Rund 100 Zuschauer kamen am Samstag in die Turnhalle der Realschule, um das runderneuerte KSV-Team in Augenschein zu nehmen. Sie bekamen einige attraktive Kämpfe zu sehen, an dem klaren Sieg der favorisierten Gäste gab es jedoch nie irgendwelche Zweifel. Zu stark und ausgeglichen präsentierte sich der ehemalige Zweitligist.

 

Und der KSV?

 

Die Stärke der neuen Hohenlimburger Mannschaft war gegen den übermächtigen Gegner schwierig einzuschätzen, allerdings lassen einige Neuzugänge durchaus hoffen, dass der KSV auch nach dem Abgang von neun Ringern in der Liga mithalten kann. Insbesondere Ibraim Mandev, der den früheren Bundesliga-KSVer Beslan Abuev dominierte sowie der junge Sultan Sulimani, der den frischgebackenen Fünften der diesjährigen Junioren-Weltmeisterschaft Ramzan Awtaew an den Rand einer Niederlage brachten, begeisterten die Zuschauer. Publikumsliebling Sali Sali hatte auf dem Aufstellungsbogen keinen Gegner, feuerte aber in einem Einlagekampf gegen einen mehr als 10kg schwereren Gegner ein Feuerwerk an Überwürfen ab und sorge so für einen gelungenen Abschluss eines Kampfabends, der eindeutig war, aber durchaus Mut machte.

 

Die Kämpfe im Einzelnen:

 

71kg (gr): Mit einer blitzschnellen Aktion überraschte Routinier Alex Winke den etwas zu ungestüm angreifenden Sebastian Klusak und brachte seine Farben in dem vorgezogenen Kampf durch einen Schultersieg in Führung. (Gesamtstand 0:4)

 

57kg (fr): Saed Musawi führte bereits mit 6:0, als sein Gegner sich am Knie verletzte und aufgeben musste. (4:4)

130kg (gr): Für den kurzfristig verhinderten Aplay Kulakac füllte Michael Rasper den Kader nominell auf, trat aber nicht zum Kampf an. (4:8)

 

61kg (gr): Mark Verweij war chancenlos und unterlag deutlich nach Punkten. (4:12)

 

98kg (fr): Der dreifache Deutsche Meister und ehemalige EM-Teilnehmer Björn Holk war für Denis Nuss eine Nummer zu groß. Schulterniederlage in der ersten Runde. ( Pausenstand 4:16)

 

66kg (fr): Sultan Sulimani, der aus Solingen zum KSV gestoßen ist, hatte mit Ramzan Awtaew einen richtig starken Gegner. Nach einem Zwischenstand von 2:7 kämpfe sich der 18-Jährige jedoch wieder heran, die verbleibenden 7 Sekunden Kampfzeit reichten jedoch nicht mehr den Kampf noch zu drehen. Dennoch ein bemerkenswerter Auftritt des Neuzugangs! (4:17)

 

86kg (gr): Marko Maksic fand nicht in den Kampf und wurde bereits in der ersten Runde geschultert. Damit stand der Sieg der Gäste bereits vorzeitig fest. (4:21)

 

80kg (gr): Gegen den erfahrenen Eduard Klipel war Muhammed Kalabalik chancenlos und wurde ausgepunktet. (4:25)

 

75kg (fr): Neu-KSVer und Sali-Kumpel Ibraim Mandev war der dritte Neuzugang, den der KSV an diesem Abend präsentierte. Er traf auf Beslan Abuev, der in den beiden Bundesligajahren noch viele Siege im KSV-Trikot erzielt hatte. Mandev zeigte, dass er eine echte Verstärkung für die Hohenlimburger ist und siegte mit 7:2 Punkten.(6:25)

 

75kg (gr): Für Sali Sali hatte Dellwig keinen Gegner in seiner Gewichtsklasse, stellte jedoch einen deutlich schwereren Gegner für einen Freundschaftskampf. Sali brannte ein regelrechtes Feuerwerk an Überwürfen ab und verdiente sich seine kampflosen Mannschaftspunkte auch auf der Matte. (Endstand 10:25)

 

21.08.17 (#13) Uwe Behrendt

Sali Sali Mit Sali Sali blieb der absolute Publikumsliebling an der Lenne. Er wird eine der großen Stützen im neuen KSV-Team sein!

Knüller zum Auftakt!

 

Neues KSV-Team startet mit Heimkampf gegen Dellwig

 

Am Samstag startet der KSV mit einem Heimkampf in die neue Saison und gleich der erste Gegner ist ein absoluter Knüller. Auf dem Papier ist der TV Dellwig ein Aufsteiger in die Oberliga, aber faktisch steht dem Kulakac-Team um 19:30 Uhr in der Turnhalle der Realschule ein letztjähriger Zweitligist gegenüber. Die Essener zogen ihr Bundesliga-Team nämlich zum Jahresanfang zurück und nehmen nun in dieser Saison den Platz ihrer letztjährigen Reserve ein, die sich als Verbandsliga-Vizemeister das Aufstiegsrecht in die Oberliga gesichert hatte.

 

Alles sieht also danach aus, dass die neuformierte Hohenlimburger Oberligamannschaft gleich zum Start einer harten Prüfung unterzogen wird.

 

Aus dem letztjährigen KSV-Kader sind Saed Musawi, Mark Verweij, Sebastian Klusak, Marko Maksic und Publikumsliebling Sali Sali verblieben, hinzu kommen die Akteure der letztjährigen 2. Mannschaft, die in diesem Jahr nicht mehr gemeldet wurde. Timo Golz, Denis Nuss und Alpay Kulakac stehen also nun im Kader der Oberligamannschaft. Verstärkung gab es aus Lünen, Solingen, Annen und Bulgarien, denn es galt insgesamt neun Abgänge adäquat zu ersetzten.

 

Im Einzelnen stellen wir den Kader am Samstag pünktlich um 19:30 Uhr auf der Matte vor. Favoriten sind sicherlich andere Teams, aber unsere Truppe möchte den Fans so manchen hochklassigen und spannenden Kampf bieten. Freuen wir uns also auf den kommenden Samstag.

 

Let`s get ready to rumble! 

22.07.17 (#12) Uwe Behrendt

Arslan Kulakac KSV-Trainer Arslan Kulakac blickt optimistisch in die neue Saison

Kulakac: „Wir haben eine schlagkräftige Truppe“

 

Ringen: Training des KSV im Stützpunkt in Witten. Harter Auftaktkampf zur neuen Saison

 

Ein Bericht der Westfalenpost / kh

 

Hohenlimburg. Wie viele andere Sportmannschaften befinden sich auch die Ringer des KSV Hohenlimburg in der Vorbereitung auf die neue Saison. Seit zwei Wochen sind die Athleten nun im Training.

Dabei profitieren sie von dem Amt ihres Trainers Arslan Kulakac beim Ringerverband NRW. So findet nicht nur im heimischen Hohenlimburg das wöchentliche Training statt.

„Wir trainieren Montags und Mittwochs im Stützpunkt in Witten. Dort sind auch viele Dortmunder Mannschaften, unter anderem auch Ringer aus der Bundesliga dabei“, berichtet Trainer Kulakac.

Ansonsten wird Dienstags und Donnerstags in der Halle der Realschule Hohenlimburg trainiert. „Einmal am Wochenende müssen die Athleten selbstständig eine Krafteinheit absolvieren.“ Gerne würde Kulakac noch öfter trainieren, doch das ist leider nicht möglich. „Bei uns sind die meisten berufstätig, da haben wir leider nicht die Möglichkeit, noch öfter zu trainieren.“

Neuzugänge sind schon gut integriert
Einen großen Wert legte der KSV bei der Kaderzusammenstellung auf den Teamgeist. Bereits vor einem Monat erklärte Kulakac dieser Zeitung: „Aus den Jungs ist schon eine kleine Clique geworden, und der Zusammenhalt ist deutlich größer.“

Nun, einen Monat später kann er diesen Eindruck nur bestätigen. „Die Neuzugänge sind schon super integriert. Wir haben sogar Kämpfer dabei, die aus Solingen kommen und trotzdem bei jedem Training dabei sind.“

Wie zum Beispiel bei Handballern, Fußballern oder Basketballern üblich, gibt es bei den Ringern in der Vorbereitungszeit keine Wettkämpfe. „Da ist uns auch die Verletzungsgefahr zu groß. Wir haben einen guten Kader, aber wir sind nicht so breit aufgestellt, dass wir Verletzungen einfach so wegstecken können, weil wir noch zwei, drei Ersatzkämpfer in der Hinterhand haben“, erklärt Kulakac die Beweggründe. Dafür habe man aber im Stützpunkt die Möglichkeit, untereinander zu kämpfen oder auch gegen Gegner aus den Dortmunder Mannschaften.

Mit Hinblick auf den Oberligastart am 26. August möchte Kulakac keine zu große Erwartungshaltung aufbauen. „Wir kämpfen direkt gegen den personell kaum veränderten Absteiger aus der zweiten Liga. Da haben wir nichts zu verlieren“, spricht er über TV Essen-Dellwig. 

28.06.17 (#11) Uwe Behrendt

EM Dortmund Die KSV-Jugend bei der EM in Dortmund

KSV-Jugend bei Junioren-EM

 

Hohenlimburger Nachwuchs bei Eröffnunfsfeier

 

Zur Zeit finden in der Dortmunder Helmut Körnig Halle die Europameisterschaften der Junioren statt. 

 

Zur Eröffnungsfeier am Dienstag war auch die KSV-Jugend mit ihren Trainern Arslan Kulakac und Timo Golz anwesend und stolzer Teil des Rahmenprogramms

 

Anbei einige Bilder aus Dortmund.

21.06.17 (#10) Uwe Behrendt

Freibad Familientag im Freibad Henkhausen

Drei Vereine feiern am Wochenende zusammen

 

Ein Bericht der WP

 

HOHENLIMBURG.   Nach einem Jahr voller Planungen ist es am kommenden Wochenende endlich so weit: Zusammen mit den Handballern der HSG und den Ringern des KSV veranstaltet der Hohenlimburger Schwimmverein (HSV) im Henkhausener Freibad einen Familientag für alle Mitglieder und Interessierten.

 

Nach einem Jahr voller Planungen ist es am kommenden Wochenende endlich so weit: Zusammen mit den Handballern der HSG und den Ringern des KSV veranstaltet der Hohenlimburger Schwimmverein (HSV) im Henkhausener Freibad einen Familientag für alle Mitglieder und Interessierten.

 

„Superideen werden in Hohenlimburg nicht nur dankend aufgenommen, sie werden sofort auch in die Tat umgesetzt“, freut sich HSV-Geschäftsführer Heinz-Werner Schroth und ergänzt: „Die Resonanz im Vorfeld war super.“ Der Zusammenschluss der drei Vereine soll den Namen „Löwenbündnis“ tragen und die Gemeinschaft der Hohenlimburger untereinander stärken.

 

Ringen präsentieren ihren Sport

 

Die Verantwortlichen um HSG-Vorsitzenden Karsten Menzel, den HSV-Vorstand und Timo Golz vom KSV haben sich ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm zusammengestellt, das vor allem ein Ziel verfolgen soll: Die Teilnehmer der Vereine sollen einen Eindruck von den jeweils anderen Sportarten bekommen. Daher bieten die Ringer auf dem Beachvolleyballfeld Beachringen an, während auf der Liegewiese eine Ringermatte aufgebaut wird. Zusätzlich wird es, wie schon im vergangenen Jahr, Laufbälle im Wasser und Kinderschminken geben.

 

Thieser übernimmt Schirmherrschaft

 

Für die Erwachsenen steht auch in diesem Jahr wieder ein Ruder-Wettbewerb auf dem Programm, ebenso wie ein Querfeldein-Lauf durch Hohenlimburg. Dabei müssen verschiedene Anlaufpunkte, wie zum Beispiel an der Rundturnhalle erreicht und Aufgaben erledigt werden. Auch die Feuerwehr Henkhausen hat ihr Kommen angekündigt, um einmal das Innenleben ihrer Feuerwehrautos zu präsentieren.

 

Die Schirmherrschaft wird in diesem Jahr Dietmar Thieser übernehmen. Thieser ist der Sportausschussvorsitzende der Stadt Hagen. Der Badbetrieb wird während des Familientags normal weiterlaufen. Interessierte sind herzlich eingeladen vorbei zu schauen.

19.05.17 (#9) Uwe Behrendt

Saed Musawi Auch Yves-Heiko Gies (sitzend) und Vladimir Tumparov (Mitte) folgen Thorsten Busch zur SU Annen

KSV bekommt neues Gesicht

 

Trainerwechsel führt zu neuer Mannschaft

 

Wie bereits in den letzten Monaten berichtet, wird sich die Mannschaft des KSV Hohenlimburg in der kommenden Saison stark verändern. Ein großer Teil der alten Truppe zieht mit unserem ehemaligen Trainer Thorsten Busch zur Sport-Union Annen und so möchten wir es nicht versäumen, uns von Sven Ban, Sebastian Fiedler, Yves-Heiko Gies, Viktor Nowikowski, Sergiy Skrypka, Vladimir Tumparov und Christian Zuhr zu verabschieden. Wir danken Ihnen für ihren langjährigen Einsatz im KSV-Trikot und wünschen Ihnen eine erfolgreiche Zeit in Witten. Auch Thorsten Busch wünschen wir alles Gute als Trainer bei seinem Heimatverein. Den KSV verlassen hat zudem Nils Hausegger (TSG Herdecke).

 

In den nächsten Wochen werden wir an dieser Stelle unser neues, von Arslan Kulakac trainiertes Oberligateam vorstellen. Hier gibt es bereits zahlreiche Zusagen, die Formalitäten für die entsprechenden Wechsel sind zur Zeit in Bearbeitung. Sobald diese abgeschlossen sind, werden wir den neuen Kader veröffentlichen.

 

Fest steht, dass wir uns auf eine starke Oberligamannschaft freuen können, in der unsere Eigengewächse eine tragende Rolle spielen werden. Mehr dazu in den nächsten Tagen! 

14.05.17 (#8) Uwe Behrendt

Saed Musawi Saed Musawi nach seinem Sieg in Landgraaf

Gold für Saed in Landgraaf

 

Musawi gewinnt internationales Turnier

 

Einen großartigen Erfolg erzielte Saed Musawi am Samstag in Landgraaf. Der KSV-Ringer startete im freien Stil in der Klasse bis 57kg und traf dort auf ein starkes Teilnehmerfeld von 12 Ringern. 

 

Neben drei klaren Siegen im Pool gab es gegen Purya Jamali vom TV Aachen Wahlheim mit 9:9 einen äußerst knappen Sieg aufgrund der höheren Einzelwertungen. Durch diese vier Siege qualifizierte sich der Hohenlimburger als Pool-Erster für das Finale.

 

Der KSV Landgraaf präsentierte die Finalkämpfe mit tollen Licht- und Toneffekten und betrieb damit eine schöne Werbung für das Ringen. Dem standen die Kontrahenten um nichts nach, denn auch Saed Musawi und sein Widersacher Ashot Shahbazyan vom ASV Mainz 88 betrieben eben diese Werbung mit einem farbigen Endkampf. Nach vielen Wertungen gewann der KSVer nach sechs Minuten knapp mit 11:10 Punkten und holte sich damit den Titel bei dem hochklassig besetzten Turnier.

 

Noch für seinen bisherigen Verein SC Solingen ging Sultan Sulimani auf die Matte. 20 Ringer waren in der Klasse bis 70kg gemeldet und unser Neuzugang zeigte mit vier Siegen in fünf Poolkämpfen eine tolle Leistung und qualifizierte sich damit für das kleine Finale um Platz 3. Hier unterlag er zwar deutlich, ein vierter Platz ist aber ein schöner Erfolg für den 18-Jährigen. 

11.05.17 (#7) Uwe Behrendt

Himmelfahrtwanderung Nach längerer Unterbrechung geht der KSV an Himmelfahrt wieder wandern

Himmelfahrtwanderung

 

KSV weckt alte Tradition

 

Auf vielfachen Wunsch lässt der neue Vorstand des KSV eine alte Tradition wieder aufleben: Am Himmelfahrtstag geht der Verein wieder gemeinsam wandern!

 

Um 9:00 ist Treffen an der Turnhalle der Realschule, von wo aus die Gruppe zu einer rund 2-3-stündigen Wanderung aufbricht. Unterwegs versorgt ein Verpflegungswagen die durstigen Kehlen, bevor die Gruppe gegen 13 Uhr zu einer kleinen Grillfeier wieder an der Halle eintrifft. Dort können die müden Wanderer bei Bratwurst und Getränken wieder zu Stärke kommen.  

 

Teilnehmen darf natürlich jeder der Lust hat, Gäste sind dabei herzlich willkommen. Die Teilnahmegebühr beträgt 5 € für Personen ab 16 Jahre, darin inbegriffen sind die Getränke am Verpflegungswagen und an der Halle, sowie die Grillwurst. 

 

Aus organisatorischen Gründen bitten wir um eine vorherige Anmeldung bei Timo Golz unter 0176 / 70964194 oder per Mail unter info@ksv-hohenlimburg.de

01.05.17 (#6) Uwe Behrendt

Lean Justin Bobek Lean Justin Bobek holte in Lünen Gold

Lean ganz oben!

 

Zwei KSV-Medaillen in Lünen

 

Am vergangenen Samstag fand zum achten Mal das Lüner Ringerturnier für die C, D und E-Jugend statt. Hier handelte es sich um ein sogenanntes "Anfängerturnier", d.h. es waren nur Ringer startberechtigt, die unseren Sport seit maximal zwei Jahren betreiben. Die Teilnehmer sollen so unter gleichen Voraussetzungen starten und sich mit anderen "Neulingen" messen können.

 

Der KSV ging bei diesem Turnier mit zwei jungen Nachwuchskämpfern an den Start und kehrte mit zwei Medaillen heim. Ein schönes Ergebnis.

 

In der E-Jugend belegte Danis Wiebe den 3. Platz in der Klasse bis 34kg.

 

Noch besser lief es für Lean Justin Bobek, der in der C-Jugend antrat. Im ersten Kampf besiegte er den Herdecker Leon Dehrenbach mit 11:7 Punkten und schulterte anschließend Aleksej Maimakov vom KSV WItten 07 sowie Younes El Joudi vom KSK Neuss, was ihm vor den Augen des stolzen Opas Stanko Maksic die Goldmedaille in der Gewichtsklasse bis 35kg einbrachte.

 

Herzlichen Glückwunsch! 

16.04.17 (#5) Uwe Behrendt

Neue KSV-Website

 

Optimale Darstellung auf allen Geräten

 

Zum Osterwochenende präsentiert der KSV sich in einem neuen Gewand und schaltet seine neue Website frei.

 

Nach acht Jahren war der bisherige Internetauftritt technisch überholt. Nicht zuletzt, weil wichtige Sicherheitsupdates nicht mehr zur Verfügung gestellt wurden, mussten wir uns hier nach einer neuen Lösung umsehen. Auch die Darstellung auf den heute weitverbreiteten Smartphones und Tablets war alles andere als ideal, da das Layout ausschließlich für PC-Monitore optimiert war. Ohne seitliches scrollen war das Lesen der Inhalte auf kleinen Bildschirmen so nicht möglich, was häufig sehr mühselig war. 

 

Das ist nun anders. Unser neuer Internetauftritt ist im sogenannten "responsive Webdesign" erstellt und passt sich jeder Bildschirmgröße automatisch perfekt an, egal ob man sich am PC, Tablet oder via Handy über den KSV informieren möchte. 

 

Natürlich wurde im Zuge der Neugestaltung auch die Gelegenheit genutzt, einige Inhalte zu überarbeiten und auszubauen. Hier können wir Ihnen besonders den neuen Punkt "Erinnerungen" ans Herz legen, wo wir viele Dinge über die vergangenen Jahre, wie Kaderlisten, Fotos, Videos und Tabellenstände zusammengetragen haben. Auch ein Link zu unserer "alten" Website ist dort noch zu finden, so dass auch die Meldungen der vergangenen Jahre noch gefunden werden können.

 

Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf www.ksv-hohenlimburg.de!

14.04.17 (#4) Uwe Behrendt

Regelanpassungen im Freistil

 

Auch im GR Neuerungen zu erwarten

 

Mit Schreiben vom 13. April 2017 informierte der DRB über einige Regelanpassungen im Freistil, die vom Weltverband UWW beschlossen wurden und auch in Deutschland ab sofort umgesetzt werden.

 

So wird beispielsweise die Punktwertung (1,2,3,5) dem klassischen Stil angepasst. Weiterhin werden Verwarnungen nun grundsätzlich mit 2 Punkten für den Gegner bestraft. Neu ist auch, dass nach Ablauf der Aktivitätszeit (30 Sekunden) der Kampf nicht unterbrochen wird.

 

Für beide Stilarten gilt, dass die Unterbrechung bei blutenden Wunden nun auf maximal 4 Minuten begrenzt wurde. 

 

Die Details dieser Anpassung entnehmen Sie bitte dem Anhang dieser Meldung. 

Regelanpassung 2017
Neue Ringerregeln für den freien Stil
Regelanpassung 2017.pdf
PDF-Dokument [29.9 KB]

13.04.17 (#3) Uwe Behrendt

Michael Hennemann verabschiedet

 

KSV-Chef trat nach 22 Jahren ab

 

Seit der Jahreshauptversammlung im März diesen Jahres hat der KSV mit Karen Tomasjan einen neuen 1. Vorsitzenden. Der bisherige Amtsinhaber Michael Hennemann trat nach 22 Jahren Vorstandsarbeit nicht mehr an, konnte jedoch bisher nicht persönlich verabschiedet werden, da er bei der Versammlung kurzfristig verhindert war.

 

Die fällige Danksagung holte die neue Führungscrew nun nach und lud "Chicken" zur ersten großen Vorstandssitzung ein, um ihn dort angemessen zu verabschieden.

 

Auf dem Bild sehen wir die neue 2. Vorsitzende Saskia Nimmermann, die ihm einen zünftigen Frühstückskorb überreichte. 

23.03.17 (#2) Uwe Behrendt

Karen Tomasjan neuer "Herr der Ringer"

 

Generationswechsel im KSV-Vorstand

 

Beim KSV Hohenlimburg wurden auf der Jahreshauptversammlung am Dienstag in der Gaststätte "Zehnertreff" die Weichen für die Zukunft gestellt. Die 32 anwesenden Mitglieder bestimmten hier nicht nur den weiteren sportlichen Weg des Vereins, sondern wählten auch einen nahezu komplett neuen Vorstand und läuteten damit den erwarteten und fälligen Generationswechsel ein. 

 

Schon vor zwei Jahren kündigte Geschäftsführer Uwe Behrendt an, dass dies seine letzte Amtszeit sein würde. Auch der 1. Vorsitzende Michael Hennemann wollte bereits im vergangenen Jahr aus privaten Gründen aus dem Vorstand ausscheiden, ließ sich dann aber mangels Alternativen noch zu einem weiteren Jahr an der KSV-Spitze überreden. Inklusive dem scheidenden Jugendwart Michael Rasper galt es nun zusammen fast 50 Jahre Vorstandserfahrung zu ersetzen! Der "alte" Vorstand versprach daher den jungen Nachfolgern in der Übergangszeit noch weitreichend unter die Arme greifen. 

 

In zahlreichen Gesprächen wurden zuletzt geeignete Kandidaten gesucht, wobei sich die endgültige Zusammensetzung des neuen Vorstands erst im Verlaufe der Jahreshauptversammlung herauskristallisierte. Das hing auch damit zusammen, dass die Mitglieder zunächst die sportliche Ausrichtung des KSV festlegen sollten, bevor dann das neue Führungsteam für diesen Kurs zusammengestellt wird. In einer sachlichen Diskussion einigte man sich dann einstimmig darauf, auch in diesem Jahr wieder in der Oberliga anzutreten. Ein Reserveteam wird es jedoch vorerst nicht mehr geben. 

 

Bei der anschließenden Vorstandswahl entschieden sich die Mitglieder für den Hagener Unternehmer Karen Tomasjan als neuen 1. Vorsitzenden, der dem Verein aufgrund seiner eigenen, aktiven KSV-Vergangenheit nun helfen möchte. Seine Stellvertreterin wurde "Brötchenhuhn" Saskia Nimmerman und neuer Geschäftsführer ist Timo Golz. Die Jugend wird ab sofort von Alime Sekmen geführt, die hierbei von Ludmilla Guse unterstützt wird. Heike Pohl wurde als 2. Kassiererin bestätigt. 

 

Als Sportlicher Leiter tritt Ferhat Kulakac die Nachfolge des ausgeschiedenen Thorsten Busch an und arbeitet somit Hand in Hand mit seinem Bruder Arslan, der bekanntlich mit dem Jahreswechsel zum neuen KSV-Trainer ernannt wurde. 

 

Wünschen wir der neuen Führungsriege eine glückliche Hand für unseren KSV. Lasst sie uns helfend unterstützen und mit Rat und Tat zur Seite stehen!

 

29.01.17 (#1) Uwe Behrendt

Erfolgreiche Westfalenmeisterschaften

 

7x Gold, 9x Silber und 5x Bronze für KSV

 

Wie gewohnt startet ein neues Jahr bei den Ringern mit den Westfalenmeisterschaften. Den Anfang machten in der Vorwoche die Freistiler, die in Bielefeld ihre Titelkämpfe austrugen. Der KSV Hohenlimburg ist hier insgesamt mit 17 Teilnehmern angetreten und konnte dabei 11 Medaillen holen.

 

Erfreulich waren hier besonders die Titel von Leo Zveranski (B-Jugend), Daniel Wulfert (unter 11 Teilnehmern!) und Alex Golovenchets (beide C-Jugend) sowie Abdul Sekmen (D-Jugend). Silber holten Jan-Philipp Rasper, Cengizhan Civelek (C-Jugend), Stanislaw Giesbrecht, Michael Linger (C-Jugend), Konstantin Giesbrecht und Nikita Groo (D-Jugend). Mit Bronze wurden Ilja Giesbrecht (C-Jugend) und Dogan Civelek (A-Jugend) geehrt. 

 

Eine Woche später fand das Turnier im griechisch-römischen Stil in Gütersloh statt. Erneut stellte der KSV stolze 17 Teilnehmer, von denen diesmal 10 eine Medaille gewannen. Nikita Groo (D-Jugend) holte seinen Titel kampflos, seine Kameraden Alex Golovenchets und Daniel Wulfert dürfen sich sogar Doppel-Westfalenmeister nennen, denn sie gewannen den Titel gleich in beiden Stilarten. Beide starteten in der C-Jugend. Silber ging an Stanislaw Giesbrecht (C-Jugend), Jan-Philipp Rasper, Leo Zveranski (beide B-Jugend) und Danis Wiebe (E-Jugend). Bronze holten Michael Linger (C-Jugend), Konstantin Giesbrecht und Tim Henneberg (beide D-Jugend).

 

Heimkämpfe

 

26.08. 19:30 Uhr

KSV - TV Dellwig

 

16.09. 19:30 Uhr

KSV - Oberforstbach

 

30.09. 19:30 Uhr

KSV - Landgraaf

 

07.10. 19:30 Uhr

KSV - TSG Herdecke

 

04.11. 19:30 Uhr

KSV - KSV Krefeld

 

18.11. 19:30 Uhr

KSV - Bonn-Duisdorf

 

02.12. 19:30 Uhr

KSV - AC Mühlheim

 

15.12. 20:00 Uhr

KSV - KSK Neuss

 

Anrufen

E-Mail

Anfahrt