KSV Hohenlimburg 1921 e.V.
KSV Hohenlimburg 1921 e.V.

Herzlich Willkommen! 

Wir begrüßen Sie auf der Website des KSV Hohenlimburg 1921 e.V. und wünschen Ihnen viel Spaß.

Aktuelle News über den KSV finden Sie auch auf Facebook

KSV nach Niederlage nun Zehnter

 

KSV Hohenlimburg - VfK Lünen-Süd 7:39

 

Nun ist sie rum, die schwierigste KSV-Saison seit Jahren. Im Rückkampf um Platz 9 unterlagen die Hohenlimburger den favorisierten Lünern deutlich und beenden das Jahr auf Platz 10. 

 

Nach zahlreichen Abgängen war das Team leider nicht konkurrenzfähig und musste teilweise deftige Niederlagen einstecken. Umso bemerkenswerter ist das Durchhaltevermögen der Truppe zu bewerten, die sich dem Wettbewerb trotz hoher Schlappen Woche für Woche gestellt hat und sich an diesem steinigen Neuanfang beteiligt. 

 

Zum Abschluss gegen Lünen gab es zwei KSV-Siege: Marko Maksic gewann in dem vorgezogenen Kampf gegen Ulrich Obst mit 11:5 Punkten und Mark Verweij bestätigte seine gute Saison mit einem Schultersieg in der zweiten Minute. Die anderen Hohenlimburger unterlagen jeweils deutlich. 

Oberliga gerät zur Farce, KSV weiter dabei   

 

TKSV Bonn-Duisdorf - KSV Hohenlimburg 40:0

 

War die Hauptrunde der Oberliga eine gelungene Sache mit vielen lokalen Kämpfen, so gerät die Endrunde zur absoluten Farce und ist keine Werbung für unseren Sport. Um den Grund dafür zu erklären, muss man ein wenig ausholen:

Seit zwei Jahren verzichtet der Deutsche Ringer Bund nach der Abspaltung einiger Vereine in die Deutsche Ringer Liga (DRL) auf eine 2. Bundesliga. Gleichzeitig verlangt der Verband jedoch von seinen Landesverbänden den Aufstieg des Meisters der jeweilig höchsten Landesklasse in eben diese Bundesliga. Das heißt: Wer gestern noch gegen Kirchlinde, Duisdorf oder Landgraaf gerungen hat, trifft morgen auf Vereine mit 6-stelligen Etats in der 1. Bundesliga. Wie das funktionieren soll? Es funktioniert nicht! Die Vereine wehren sich mit Händen und Füßen gegen den drohenden Aufstieg und unterliegen lieber kampflos an der Waage, als dass sie sehenden Auges in die Pleite schlingern. Die Folge sind 40:0 oder 50:0-Ergebnisse in der Platzierungsrunde oder, als Höhepunkt, das Schneckenrennen zwischen dem KSK Neuss und der TSG Herdecke. Beide Duelle gingen 0:0 aus, weil sich niemand der Gefahr des Finales ausgesetzt sehen wollte. Per Los traf es nun den KSK Neuss, der im Finale auf den KSV Simson Landgraaf trifft, welcher durch zwei konstruierte Niederlagen der eigentlichen Top-Mannschaft vom TV Dellwig wehrlos ins Finale geschoben wurde.

 

Das Ergebnis dieses Endkampfes dürfte nicht schwer zu erraten sein: Während Neuss unbedingt verlieren möchte, kann es Landgraaf egal sein. Als niederländische Gastmannschaft dürfen sie sowieso nicht in die Bundesliga aufsteigen und so wäre alles andere als die Vergabe des Meistertitels an der Waage zugunsten der Landgraafer eine faustdicke Überraschung. 

 

Der Ringerverband NRW stellt sich hier übrigens schützend vor seine Vereine und verlangt vom DRB das Ersetzen der Aufstiegspflicht durch ein Aufstiegsrecht. Das ist aus Vereinssicht nur zu begrüßen! Bisher leider ohne Erfolg. 

 

Anders, aber nicht viel besser ist die Situation am Tabellenende. Der KSV Hohenlimburg war nach zahlreichen Abgängen in der Übergangssaison in der Oberliga sportlich völlig überfordert. Als das mit Abstand schlechteste Team wären sie unter normalen Umständen Tabellenletzter geworden und hätten von ihrem Abstiegsrecht gebrauch machen können, um in der kommenden Saison in der Landesliga wieder wettbewerbsfähig zu sein. Offensichtlich war dies aber auch das Ziel vom TKSV Bonn-Duisdorf und so unterlagen die Rheinländer dem KSV in der Vorwoche "versehentlich" mit 45:0 an der Waage. Im Rückkampf am gestrigen Samstag musste man somit nur zwei Kämpfe an der Waage abgeben und war damit sicherer Letzter, obwohl diesmal nun die Hohenlimburger ihrerseits hoch verloren. Duisdorf darf dadurch auf Wunsch absteigen, während der KSV im kommenden Jahr wieder in der Oberliga starten muss. 

 

Gerungen wurde übrigend gestern auch, Duisdorf gewann dabei erwartungsgemäß haushoch auf der Matte. Zieht man den Erfolg von Paul Groß ab, der wegen Übergewichts seines Gegners die Punkte bekam, gab es nur einen Sieg für den KSV: Abdurrahman Sekmen holte im Super-Schwergewicht einen Schultersieg gegen Siegfried Sitner. Sein erster Saisonsieg ist besonders erfreulich für den Mann, der eigentlich nur als "Notnagel" eingesprungen ist und sich trotzdem Woche für Woche in den Dienst des Vereins gestellt hat. Timo Golz siegte zwar auch (15:0 nach 2:55 Minuten), er hatte allerdings Übergewicht. 

 

Es folgen nun die Platzierungskämpfe der Oberliga. Außer den beiden Finalteilnehmern können nun alle Vereine um den Sieg kämpfen, es ist daher wieder ehrlicher Sport zu erwarten. Der KSV kämpft hierbei gegen den VfK Lünen-Süd um Platz 9 und tritt zunächst auswärts an, bevor die Saison mit dem Rückkampf zu Hause am 1. Dezember endgültig zu Ende geht. 

KSV nach Sieg an der Waage fast durch   

 

KSV Hohenlimburg - TKSV Bonn-Duisdorf 45:0 (20:24)

 

Damit war nicht zu rechnen: Ohne die verletzten Saed Musawi, Amir Hasani, Justin Pothuizen sowie mit dem angeschlagenen Marko Maksic rechnete man sich im Hohenlimburger Lager keine großen Siegchancen aus, zumal der Neuzugang Arved Pfahl entgegen erster Informationen doch noch nicht startberechtigt war. Doch auch andere Vereine haben so ihre Probleme, und so traf es diesmal unsere Gäste. Die Klasse bis 75kg B konnten sie (wie der KSV übrigens auch) nicht besetzen, zudem hatten die Kämpfer in 57kg und 80kg Übergewicht. Das war lt. Reglement nicht zulässig, dadurch ging die Begegnung bereits an der Waage mit 45:0 an die Hohenlimburger. 

 

Auf der Matte gab es dann leider nicht viele Kämpfe zu sehen. Lediglich 7 Begegnungen wurden ausgetragen, von denen nur eine über die Kampfpause andauerte. Das war das Ergebnis, wenn zwei angeschlagene Teams aufeinander treffen. Den besten Kampf lieferte Timo Golz, der bereits mit 17:0 führte, als er seinen Gegner schulterte. Die weiteren KSV-Punkte holten Leo Zveranski, Sinan Cetinkaya und Abdul Sekmen. 

 

Am kommenden Samstag folgt nun der Rückkampf in Bonn. Bleibt der KSV danach in Summe das bessere Team, geht es anschließend in der Platzierungsrunde im Kampf um Platz 9 weiter. 

Neu: Unser Saisonheft zum Download

Tusch 2018
Das Saisonheft des KSV Hohenlimburg
Tusch_2018_web.pdf
PDF-Dokument [4.8 MB]
Marko Maksic Ein Bericht von Lutz Risse / WP

KSV Hohenlimburg leistet Motivationsarbeit

 

Die Ringer des KSV Hohenlimburg haben es sich auf die Fahne geschrieben, hauptsächlich auf Eigengewächse zu setzen. In der Oberliga-Mannschaftssaison zahlen sie momentan zwar viel Lehrgeld, aber in den jüngsten Altersklassen feiert der Nachwuchs Erfolge. So auch beim Landessichtungsturnier in Mülheim.

Der ausrichtende AC Mülheim 92 begrüßte 154 Ringer aus 21 Vereinen. Diese Zahl konnte sich zwar sehen lassen, jedoch gingen die Veranstalter im Vorfeld bei knapp 200 Meldungen eigentlich von einem größeren Teilnehmerfeld aus.

 

Erstes Edelmetall für Tomi Tews


„Wir haben eine große Truppe gestellt. Ich habe mich sehr gefreut, dass Tomi Tews bei seinem ersten Wettkampf überhaupt gleich eine Medaille gewonnen hat“, so Timo Golz, Geschäftsführer, Ringer und Jugendtrainer des KSV. Tomi Tews (E-Jugend) gewann in ...

Gerd-Gerlach-Turnier Trainer Ingo Manz mit seinen Schützlingen beim Gerd-Gerlach-Turnier in Essen

KSV-Familie in Halle und Kirche

 

Jugend am Wochenende bei Turnier in Essen und zur Konfirmationen

 

Ho­hen­lim­burg. Am Sonntag fuhr Ingo Manz mit drei Schützlingen zum erstmals ausgetragenen Gerd-Gerlach-Turnier nach Essen. Teilnahmeberechtigt waren Anfänger, die seit maximal einem Jahr aktiv ringen.

 

Konstantin Brankovic startete hier in der Gewichtsklasse bis 23 kg und wurde nach zwei Niederlagen Dritter. Das gleiche Ergebnis erzielte auch Danis Wiebe in der Klasse bis 39kg. 

 

Besser lief es für Outhman Baissa: Er konnte seinen Auftaktkampf mit 8:0 gewinnen und wurde Vizemeister. 

 

Zeitgleich fand die KSV-Familie auch an anderer Stelle zusammen, denn drei Nachwuchskämpfer feierten ihre Konfirmation, an der auch ihr Coach Timo Golz teilnahm. Herzlichen Glückwunsch an Jan-Philipp Rasper sowie Ruck und Rony Guse! 

 

Konfirmation KSV-Trainer Timo Golz war unterdessen mit Jan-Philipp Rasper sowie Rick und Rony Guse in der Kirche, denn die drei Jungs feierten ihre Konfirmation.

Bildergalerie vom Kampf KSV Hohenlimburg - TSG Herdecke

 

von Hüseyin Demir

Neu: Unser Saisonheft zum Download

Tusch 2017
Das Saisonheft des KSV Hohenlimburg
Tusch_2017_web.pdf
PDF-Dokument [4.9 MB]
EM Dortmund Die KSV-Jugend bei der EM in Dortmund

KSV-Jugend bei Junioren-EM

 

Hohenlimburger Nachwuchs bei Eröffnunfsfeier

 

Zur Zeit finden in der Dortmunder Helmut Körnig Halle die Europameisterschaften der Junioren statt. 

 

Zur Eröffnungsfeier am Dienstag war auch die KSV-Jugend mit ihren Trainern Arslan Kulakac und Timo Golz anwesend und stolzer Teil des Rahmenprogramms

 

Anbei einige Bilder aus Dortmund.

10 Gründe warum Ihr Kind ein Ringer sein will!

ePaper
Eine Broschüre des DRB

Teilen:

If not you, who? If not now, when?      

Komm zum kostenlosen Probetraining! 

KSV-App

Jugend

Hall of Fame

Ringerverband NRW

 

Die letzten News unseres Landesverbandes

Final Six: Werbung für das Ringen (Sun, 16 Dec 2018)
>> Mehr lesen

BL: Witten in der Endrunde (Sat, 15 Dec 2018)
>> Mehr lesen

Höhepunkte zum Jahresabschluss (Mon, 10 Dec 2018)
>> Mehr lesen

Liebe Sportfreunde,

 

der Schutz der Persönlichkeitsrechte und personenbezogener Daten ist uns sehr wichtig. Sollten Sie mit der Veröffentlichung Ihrer Daten in Form von Text und/oder Bild auf dieser Website, unserer App oder in unserem Facebook-Auftritt nicht einverstanden sein, so bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Wir werden daraufhin eine unmittelbare Löschung veranlassen, soweit uns dies technisch möglich ist. 

 

Weitere Informationen zum Datschschutz finden Sie unter 

http://www.ksv-hohenlimburg.de/impressum-datenschutz/


Anrufen

E-Mail

Anfahrt