Titelgewinn mit wenig Gegenwehr

KSV-Bönen

KSV Hohenlimburg – TuS Bönen 01 51:20

Der letzte Heimkampf des KSV sollte großen Sport versprechen, traf doch der Tabellenführer auf seinen engsten Verfolger. Doch dass die Hohenlimburger den vorzeitigen Titelgewinn am Ende beinahe geschenkt bekamen, war nicht im Sinne der etwas enttäuschten Fans. Dem Gegner aus Bönen ist dabei kein Vorwurf zu machen. Im Gegenteil, auch mit nur vier einsatzfähigen Ringern machten sie sich tapfer auf den Weg nach Hohenlimburg und schlugen sich wacker. Ein wenig mehr Sport auf der Matte als die am Ende ausgetragenen sieben Einzelkämpfe hätte man sich aber schon gewünscht und so sicherte sich der KSV den vorzeitigen Titel etwas zu mühelos.

Die Siege auf der Matte holten Alexander Volkov, der gleich beide Kämpfe gewann, sowie Ali Yaqubov und Baris Benk. Jan Pilipp Rasper und Ahmet Sekmen brachten ihre Führungen jeweils nicht über die Zeit und wurden schließlich geschultert, auch Hamid Sadigov unterlag entscheidend. Lean Bobek, Miraslan Abaszada, Daniel Wulfert und Fabienne Manz siegten alle in jeweils beiden ihrer Kämpfe ohne Gegner.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.